Geschichte

Im Jahre 2009 gründete Philip A. Draganov die „Internationale Musikwoche Montepulciano“. In der malerischen Umgebung der Toskana entstand ein einzigartiges Musikfestival. Das „Palazzo Ricci“  (http://www.palazzoricci.com) wurde für die ersten Jahre die musikalische Heimat von Draganov und seinem Team.

Ziel war und ist die Förderung von jungen begabten Musikern aus der Schweiz und dem Ausland. Schnell waren bedeutende Musiker der internationalen Musikszene bereit, ihr Wissen und ihre Erfahrungen an den Nachwuchs weiter zu geben.

Es dauerte nicht lange bis zahlreiche Jungtalente aus Deutschland, der Schweiz, Österreich, den USA, Russland, Weissrussland, Italien, Frankreich, Spanien, der Ukraine, Israel, Rumänien, Bulgarien, Kroatien, Georgien, Kasachstan und sogar Asien den Weg nach Italien fanden um zu lernen und zu konzertieren. Oftmals waren diese Studenten mittellos, doch dank der Zusammenarbeit von Draganov mit Stiftungen, Firmen und privaten Gönnern konnten diese Schüler und Studenten eine erstklassige Ausbildung geniessen.

Wie wichtig und inspirierend die Teilnahme an Festivals und Kursen für junge Musiker sein kann, hat Draganov schon während der eigenen Ausbildung erfahren dürfen. Neben der Ausbildung auf dem Instrument oder im Zusammenspiel entstehen Kontakte oder Freundschaften, die nicht selten ein Leben lang halten. Wozu die Politik oft nicht im Stande ist, vermag Kultur und Musik zu ermöglichen. Junge Musiker aus Ländern, die z.B. im Krieg miteinander stehen spielen wie selbstverständlich in einer Kammermusikgruppe oder plaudern vergnügt zusammen beim Essen.
 

Gründung eines Vereins

Um die Förderung junger Nachwuchsmusiker nachhaltiger und besser strukturiert durchführen zu können entschloss sich Draganov im Jahre 2011 zur Gründung des Vereins YOUTH CLASSICS (www.youth-classics.com).

In Zusammenarbeit mit dem Unternehmer Remo Schällibaum, der Draganov hier tatkräftig unterstützen konnte, wurde der Verein in Zürich gegründet. Schnell entstand eine enge Zusammenarbeit mit Konservatorien, Hochschulen und Musikschulen weltweit.

Alle unter einem Dach

 

 

Inspiriert von Festivals in den USA, die Draganov selber als Student in den frühen 90er Jahren besucht hatte war das nächste Ziel, dass alle Dozenten und Studenten während des Festivals  unter einem Dach leben und arbeiten können. Da dieses in Italien nicht möglich war, entschloss sich Draganov im Jahre 2012 das Festival erstmals in Deutschland durchzuführen. Auf Schloss Hallenburg in Hessen konnten nun mehr als 60 Studenten und 10 Dozenten intensiv studieren und musizieren.

 

 

Ruf aus der Schweiz

Da YOUTH CLASSICS aus Zürich organisiert wird und auch die Gönner aus der Schweiz kommen, war es naheliegend, das Festival dauerhaft in die Schweiz zu holen. Pünktlich zur Eröffnung der Musikinsel Rheinau (http://www.musikinsel.ch/) zog YOUTH CLASSICS im Sommer 2014 als einer der ersten Organisationen in der Musikinsel ein.

Seit 2018 findet dieser Sommerkurs nun unter dem Namen YOUTH CLASSICS Swiss International Miusic Academy, oder kurz SIMA statt und feiert vom 11. bis 20. Juli 2019 nun sein 10-Jähriges Jubiläum. Wir erwarten wieder zahlreiche begabte Teilnehmer aus der Schweiz, ganz Europa, Asien und den USA.

Dozenten-Team

Die Dozierenden bei der „YOUTH CLASSICS Swiss International Music Academy“ gehören zu den weltweit führenden Instrumentalisten und Professoren. Zu ihnen gehören oder gehörten in den letzten Jahren u.a.

  • Matthias Buchholz (Hochschule für Musik und Tanz Köln)

  • Nora Chastain (Universität der Künste Berlin, Zürcher Hochschule der Künste)

  • Ana Chumachenco (Langjährige Professorin für Violine an der Hochschule für Musik und Theater in München und an der Escuela Superior de Música Reina Sofia, Madrid.)

  • Philip A. Draganov (Zürcher Hochschule der Künste/PreCollege sowie Konservatorium Winterthur und Musikschule Konservatorium Zürich)

  • Jose J. Flores (Texas/USA)

  • Thomas Grossenbacher (Zürcher Hochschule der Künste, Tonhalle Orchester Zürich)

  • Andreas Janke (Zürcher Hochschule der Künste, Tonhalle Orchester Zürich)

  • Igor Ozim (Mozarteum Salzburg)

  • Dora Schwarzberg (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien)

  • Volker Jacobsen (Artemis Quartett, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover)

  • Susanne Basler (Zürcher Hochschule der Künste)

  • Rebecca Firth (Koservatorium Zürich/MKZ und Zürcher Hochschule der Künste/PreCollege)

  • Louise Hopkins (Head of Strings, Guildhall School of Music and Drama, London)

  • Jens-Peter Maintz (Solocellist Lucerne Festival Orchestra, Universität der Künste Berlin)

  • Orfeo Mandozzi (Hochschule für Musik Würzburg, Zürcher Hochschule der Künste)

  • Aufgaben von YOUTH CLASSICS

  • Ausbildung von begabten jungen Nachwuchsmusikern. Die Musiker werden vielseitig ausgebildet und besuchen Kurse in Solospiel, Kammermusik, Improvisation.

  • Diskussionsrunden zwischen Dozenten und Studenten.

  • Workshops mit Themen wie „Umgang mit Lampenfieber“, „Üben im Flow“, „Barocktanz“ oder „Feldenkreis“.

  • Vorbereitung auf Wettbewerbe und Prüfungen.

  • Zusammenarbeit mit erfahren Orchestermusikern zum Thema Probespieltraining.

  • Organisation von Konzerten.

Was ist besonders?

Wenn ein Schüler oder Student einmal Mitglied der „YOUTH CLASSICS Familie“ wird, helfen Draganov und Youth Classics diesem Teilnehmer auch lange nach dem der letzte Ton der SIMA erklungen ist. Zahlreiche Konzerte, bei denen Jungtalente ihr Können zeigen können, finden regelmässig statt, u.a. in der Tonhalle Zürich, dem Stadthaus Winterthur, der Kirche Sankt Peter in Zürich, aber auch in Deutschland und Italien.

Die jährlich erscheinende YOUTH CLASSICS CD dokumentiert diese Arbeit und präsentiert immer wieder aufs Neue begeisterte und begeisternde junge Musiker.

Auch bei finanziellen Schwierigkeiten von hochbegabten Teilnehmern versucht YOUTH CLASSICS zu helfen, sei es mit der Vermittlung von Stipendien oder auch bei der Vermittlung von Instrumenten über einen Förderpreis.

Das YOUTH CLASSICS Orchestra

Das YOUTH CLASSICS Orchestra ist für hochbegabte Schüler, die ein Musikstudium anstreben, Musikstudenten und junge Profis aus ganz Europa konzipiert. Ziel ist es, in konzentrierten Arbeitsphasen Orchesterwerke und Werke mit Solisten mit professionellem Qualitätsanspruch zu erarbeiten und aufzuführen.

Das YOUTH CLASSICS ORCHESTRA ist einzigartig, da seine Mitglieder alle Preisträger nationaler und internationaler Solo-Instrumentalwettbewerbe sind. Jahr für Jahr finden weltweit unzählige Wettbewerbe statt, wo die Teilnehmer Publikum, eine Jury und die Presse begeistern. Es war die Idee von YOUTH CLASSICS, diese jungen Elite-Nachwuchskünstler zu einem Orchester zu vereinen. Das YCO gibt diesen Nachwuchstalenten die Gelegenheit, Orchesterliteratur auf höchsten Niveau einzustudieren und aufzuführen, sowohl in der Schweiz als auch im Europäischen Ausland.

Das Orchester tritt in Kammerorchesterformation oder auch als Symphonieorchester mit Bläsern und Schlagzeug auf. Das Repertoire erstreckt sich von Werken des Frühbarock über Werke der Klassik und Romantik bis hin zu Werken der Neuzeit und diversen Crossover-Projekten. Vor Konzerten trifft sich das Orchester zu einer intensiven Probenphase unter der Leitung des Dirigenten und künstlerischen Leiters Philip A. Draganov. Es gehört zur Philosophie des Orchesters, dass ausgewählte Teilnehmer der Swiss International Music Academy (SIMA) für Soloauftritte mit dem YCO ausgewählt werden.

Viele Orchestermitglieder sind Teilnehmer der YOUTH CLASSICS SIMA. Einer der Höhepunkte des YOUTH CLASSICS Orchestra war der Auftritt bei „Art on Ice“ in 2014 im Zürcher Hallenstadion.

Erfahren Sie mehr über YOUTH CLASSICS und die SIMA auf www.youth-classics.com